Den Abschluss krönte ein Federschwanz Rochen

17.10.2020

Den Abschluss krönte ein Federschwanz Rochen und damit Leinen los für unsere täglichen Tauchausfahrten im Oktober 2020!

Unsere Tauchguides berichten hier jeden Tag von den Sichtungen der kleinen und auch großen Schätze, die unser schönes Rotes Meer zu bieten hat. Außerdem erzählen sie, was sie auf dem Meer und Unterwasser erlebt haben. Auch über die wundervollen Erlebnisse auf unseren Minisafaris halten sie euch auf dem Laufenden.

Und das Beste? Das Schiffslogbuch erscheint täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit ihnen zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Seid dabei und lasst euch verzaubern!


Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: El Fanadir Foc
Tauchplatz 2: El Fanadir Dacht

Das Wetter lädt heute für einen Fanadir Tag ein und somit Leinen los und ab in den Norden. Wir starteten bei Fanadir Foc stationär und jeder nach Belieben - die einen gehen tief und die anderen an der Riffkante entlang. Gesehen wurden Riesenmuränen, Gelbmaulmuräne, Pyjama Nacktschnecken, Fransendrachenkopf, Oktopus, viele Kugel- und Kofferfische,  Haarsterne und Schwarmfisch.

Danach wartete ein sehr leckeres Mittagessen auf uns und wir nutzen die restliche Zeit noch zum Sonnenbaden. Unseren 2.Tauchgang machten wir als Drift Pick Up in Fanadir Dacht und wir starteten am Feuerfischblock. Hier begrüßte uns direkt ein Oktopus, dann sahen wir viele Riesenmuränen, Gelege der Spanischen Tänzerin und tatsächlich wurden 2 Buddy Teams auch fündig und sahen die Königin der Nacht bei Tag. Den Abschluss krönte noch ein Federschwanzstechrochen. Was für ein toller Tauchgang! Jetzt schippern wir zufrieden zurück zur Basis.

  31°  |     28°

Tauchboot:


Abu Galambo



Tauchguides:


Khaled


Corinna









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: El Fanadir Dacht
Tauchplatz 2: El Fanadir Foc

Einen wunderschönen guten Morgen vom Roten Meer bei herrlich warmem Wetter. Zunächste begrüßten wir unsere Crew und wünschten auch ihnen einen guten Morgen. Es war doch ein kleines bisschen windig heute, deshalb wurde Fanadir gewünscht und so fuhren wir zunächst nach Fanadir Dacht. Nach dem Briefing sind wir in zwei Gruppen getaucht, die eine stationär, die andere als Drift zur Leine. Direkt nach dem Abtauchen beim 15 m Feuerfisch Block sahen wir drei Oktopusse, die zusammen Ausschau nach Frühstück hielten. Danach fanden wir unter einem Block eine XXL Spanische Tänzerin. Dazu kamen noch Blauflossenmakrelen, ein Buckeldrachenkopf, einen Sägezahn Haarstern und einen Anglerfisch. An Ende in der Lagune entdeckten wir noch eine kleine Krabbe und einen Seegras Geisterfetzenfisch. Das Seepferdchen suchten wir leider vergeblich.

Unsere Pause war auch sehr schön und lecker, denn unsere Crew zauberte uns ein sehr leckeres Mittagessen und dann ruhten wir etwas in der Sonne. Zum zweiten Tauchgang fuhren wior nach Fanadir Foc und machten da einen Drift Pick Up. Wir sahen einen Fransendrachenkopf, einen Steinfisch, eine Rußkopfmuräne, eine Hohlkreuzgarnele, einen Rotfeuerfisch und viele Rotzahn Drücker. Ganz am Ende trafen wir noch auf einen Federschwanzrochen. Unser letzter Stopp an diesem schönen Tag ist nun Shaab Stella.

  31°  |     28°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Amr












Minisafari - 2 Tagestour Panorama Riff - Abu Kafan

Tauchplatz 1: Panorama Reef
Tauchplatz 2: Panorama Reef
Tauchplatz 3: Middle Reef

Heute war eine Mini-Safari in den Süden angesagt. Nach ca. dreistündiger Fahrt erreichten wir das Panorama Reef und starteten an der Ostseite mit einem Drift zum Südplateau. Die Strömung hatte es in sich und so flogen wir an der Steilwand mit all ihren Überhängen, Gorgonien und Schwarzen Korallen entlang. Das Plateau beeindruckte mit seiner Vielfalt an Weichkorallen und eine kleine Karett-Schildkröte fühlte sich hier besonders wohl. Sie schaute uns verdutzt an, ließ sich aber seelenruhig bewundern. Der krönende Abschluss war Anemonen-City und dort insbesondere die herausragenden Prachtanemonen.

Nach einem leckeren Mittagessen machten wir erneut einen Drift. Diesmal sprangen wir im Norden in die Fluten und schauten uns zu Beginn das wunderschön bewachsene Plateau an. Überall wuselte es von Fahnen- und Riffbarschen, Füsilieren, Schnappern und Straßenkehrern. Im Blau waren ein Schwarm mit elf ausgewachsenen Großen Barrakudas und zahlreiche Thunfische zu erspähen, die sich so langsam sammelten und auf das Abendessen vorbereiteten. Anschließend ließen wir uns an der Westwand entlang treiben und schauten in alle Richtungen. Wieder an Bord, fuhren wir zum Middle-Reef, welches unseren Übernachtungsplatz darstellt, uns aber vorher noch einen schönen Nachttauchgang bescheren sollte.

Bei mystischer Atmosphäre inspizierten wir das Middle Reef, welches mit seinen vielen Grotten und Tunneln teilweise wie ein Labyrinth anmutet. Dabei entdeckten wir einen Oktopus, eine Sepia (die wie ein kleines Ufo aussah), Feuerseeigel, blühende Haarsterne, Griffel-Seeigel, jagende Rotfeuerfische sowie hunderte von Garnelen, die uns mit leuchtenden Augen ansahen. Am Ende machten wir die Lampen aus und tauchten im blauen Licht der Bahlul auf, um zeitnah über das üppige Abendessen herzufallen!

  31°  |     28°

Tauchboot:


Bahlul



Tauchguides:


Thorsten












Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweise James & Mac Diving Center, Sanne Sarkar, Thorsten Rieck


 

Archiv