Endlich wieder an der blauen Distel

12.09.2020

Endlich wieder an der blauen Distel und damit Leinen los für unsere täglichen Tauchausfahrten im September 2020!

Unsere Tauchguides berichten hier jeden Tag von den Sichtungen der kleinen und auch großen Schätze, die unser schönes Rotes Meer zu bieten hat. Außerdem erzählen sie, was sie auf dem Meer und Unterwasser erlebt haben. 

Und das Beste? Das Schiffslogbuch erscheint täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit ihnen zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Seid dabei und lasst euch verzaubern!


Minisafari - 2 Tagestour Thistlegorm

Tauchplatz 1: Thistlegorm
Tauchplatz 2: Chrisoula K.
Tauchplatz 3: Carnatic

Trotz Kaffee sehen doch alle noch etwas verschlafen aus, kurz vor unserem "Early Morning Dive". Wo? Natürlich nochmal an der blauen Distel. Das Boot neben uns schläft noch, so dass wir ein weiteres Mal dieses unbeschreibliche Wrack für uns alleine haben. Mit dem Sprung ins Wasser ist auch der letzte Rest Müdigkeit verflogen. Jeder hatte die Möglichkeit, nochmal seine persönlichen Highlights zu erkunden oder die letzten verbleibenden Stellen zu besuchen, die noch nicht gesehen wurden, zum Beispiel die Lokomotive an Backbord. Wieder der Schwarm Fledermausfische, der uns jetzt zum dritten Mal entzückt. Kurz vor dem Heck Stachelmakrelen, mindestens zwanzig. Im Blau ein Schwarm Füsiliere mit einem riesigen Barrakuda in der Mitte, der argwöhnisch von den Füsilieren umkreist wurde. Es fällt langsam schwer, alle großen und kleinen Highlights zu berichten, soviele sind das.

Nun gibt es Frühstück und es wurde entschieden, dass wir aufbrechen und nochmals Abu Nuhas ansteuern. Wieder als einziges Boot am Tauchplatz, erkundeten wir nun die Chrisoula K. Vor allem innen immer wieder toll, die Küche, die Werkstatt und der verwinkelte Maschinenraum. Viele Weichkorallen an dem Mast und Schwarmfisch - aber das Highlight ist ja auch das Wrack als solches.

In der Oberflächenpause gab es leckeres Gebäck von Achmed. Jetzt sollte als letztes noch die Carnatic betaucht werden, so ist aus der Tour dann letztlich eine reine Wrack Tour geworden und alle hat es begeistert. An der Carnatic gab es tausenfach Glas- und Beilbauchfisch und ein besonderes Schneckchen wurde noch gefunden (Pteraeolidia). Ich denke, diese Tour bleibt allen in guter Erinnerung und sorgt für die eine oder andere schöne Geschichte am Taucherstammtisch. 

Fotonachweise: Sven Kahlbrock, James & Mac Diving Center, Blue Water Dive Resort

    |     

Tauchboot:


Bahlul



Tauchguides:


Bernd












Ganztagesfahrt mit Tauchkurs

Tauchplatz 1: Shaab Abu Ramada Ost
Tauchplatz 2: Shaab Quais Maksur

Heute ist wieder etwas Wind, somit müssen wir nicht ganz so doll schwitzen wie die letzten Tage. Khaled ist heute an Bord mit einem OWD Kurs für die ersten zwei Freiwassertauchgänge. Damit alle ihr Tagesziel erfüllen können, sind wir als erstes nach Shaab Abu Ramada gefahren. Die Entscheidung schien auch goldrichtig. Schon beim Festmachen des Bootes, hörte man von überall her "Delfine Delfine!" - wir haben sie natürlich auch gleich entdeckt! Die Hoffnung, sie unter Wasser anzutreffen, war dennoch nicht sehr groß. Zuerst Bleicheck für die Neuankömmlinge und dann ging es auch schon los. Am Feuerfischblock waren wir erstmal mit Müll einsammeln beschäftigt, während daneben die Gelbsaumdrückerfische schon auf Krawall gebürstet waren. Somit machten wir uns auch relativ schnell aus dem Staub, denn niemand von uns war in Kampflaune. Erster Freiwassertauchgang ist immer erstmal ein 'sich daran gewöhnen', zumal schon der Sprung vom Boot Neuland ist, aber das hat er mit Bravour gemeistert und auch unter Wasser macht der heranwachsende OWDler eine gute Figur. Eine Graue Muräne huschte uns kurz zwischen den Beinen durch, wärend daneben eine Riesenmuräne nur verdutzt guckte. Einen Blick zurück geworfen auf die restlichen Taucher, da tauchten plötzlich doch 5 Delfine auf, davon zwei kleine Kälber. Sie waren heute definitiv in Spiellaune, so umkreisten sie uns mehrmals, kamen auf uns zu und trieben Schabernack, wärend der Kleinste uns immer bestens im Blick hatte. Dieser Moment einfach nur unbezahlbar. Danach war auch alles andere nicht mehr so wichtig.

In der Mittagspause konnte auch noch mal ausgiebig Delfine beschnorchelt werden, da sie einfach nicht von uns weg wollten. Zum zweiten Tauchgang sind wir in Shaab Quais Maksur abgetaucht. Die immer bunten Blocke sind einfach schön zu bewundern. Auch hier schaute eine Riesenmuräne aus einem Loch, während sich eine Textilkegelschnecke tief im Sand vergraben hatte, aber für das Taucherauge nicht tief genug. Hinter den Spuren des Red Sea Walkmans her, haben wir nach längerem Suchen doch noch zwei Stück gefunden. Die wuselnde Faszination um die einzelnen Blöcke haben wir natürlich auch ausgiebig aufgesaugt. Ein Torpedorochen, der gerade auf seinem Weg war, entging uns aber auch nicht. Der Tauchkurs beschäftigte sich bei seinem 2. Freiwassertauchgang mit Übungen und der CESA am Schluss sah auch schon sehr professionell aus. Was gibt es schöneres als Tage wie diese, wo einem der leichte Wind durchs Haar bläst und uns Delfine zu einem glücklichen Tag verhelfen.

Fotonachweise: Sven Kahlbrock, James & Mac Diving Center, Blue Water Dive Resort

    |     

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Franziska


Khaled









Archiv