Tauchen am Wrack der Rosalie Moller

24.06.2021

Wracktauchen-Hurghada

Tauchen am Wrack der Rosalie Moller und damit heißt es Leinen los für unsere täglichen Tauchausfahrten im Juni 2021!

Unsere Tauchguides berichten an dieser Stelle jeden Tag von den Sichtungen der kleinen und auch großen Schätze, die unser schönes Rotes Meer zu bieten hat. Außerdem erzählen sie über all das, was sie auf dem Meer und unter Wasser erlebt haben. Auch über die wundervollen Erlebnisse auf unseren mehrtägigen Minisafaris halten sie euch stets auf dem Laufenden. Egal, ob Early Morning Dive oder Nachttauchgang – ihr könnt es mitverfolgen. Auch Wracktauchgänge in Abu Nuhas oder an der Thistlegorm stehen auf dem Programm. Ob im Norden oder Süden, ihr seid mit an Bord!

Und das Beste? Unsere Berichte über die Tauchausfahrten unserer Boote erscheinen täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit uns zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Seid dabei und lasst euch immer wieder aufs Neue verzaubern. Willkommen zu unseren täglichen Tauchausfahrten!

Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Erg Somaya
Tauchplatz 2: Shaab Quais Maksur

Wir fuhren heute erst nach Erg Somaya für einen Drift one way und den zweiten Tauchgang machten wir bei Shaab Quais Maksur. Hier haben wir uns in 3 Gruppen aufgeteilt. Gesehen haben wir bei beiden Tauchgängen jede Menge! Hier unsere Sichtungen: Langnasebüschelbarsch, Napoleon, viele Muränen, Adlerrochen, Hornhechte, Pyjamanacktschnecke, Zackenbarsche, Meerbarben, Füsiliere, Glasfische und Beilbauchfische.

  34°  |     25°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Khaled












Sondertour - Rosalie Moller

Tauchplatz 1: Rosalie Moller
Tauchplatz 2: Rosalie Moller

Diese Woche steht bei uns im Zeichen der Sondertouren zu einigen der legendärsten Wracks. Nachdem wir bereits an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zur "Thistlegorm" fuhren, ging es heute zur "Rosalie Moller", einem britischen Frachter, der am 08. Oktober 1941 von deutschen Jagdbombern versenkt wurde. Es handelte sich dabei um zwei Flugzeuge aus demselben Geschwader, welches zwei Tage zuvor die Thistlegorm nach einem Angriff untergehen ließ. Das Schiff erstreckt sich über eine Länge von knapp 110 Metern bei einer Breite von ca. 16 Metern und steht aufrecht auf dem Grund. Beim ersten Tauchgang, zugleich der 400ste von Jürgen, begutachteten wir den Bereich um den Bug herum. Wir schwebten durch ein Meer von Glasfischen sowie einen imposanten Schwarm mit ausgewachsenen Stachelmakrelen, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehrten.

Beim zweiten Tauchgang am Wrack, welches erst 1993 wiederentdeckt wurde, machten wir uns auf den Weg zum Heck. Vorbei am riesigen Einschussloch, wo die verhängnisvollen beiden Bomben eingeschlagen waren und ein sofortiges Sinken verursachten, inspizierten wir die Aufbauten, von denen inzwischen beide ursprünglichen Masten umgeknickt sind. Die Frachträume schauten wir uns von oben an, um an der Schiffsschraube nochmal die tieferen Gefilde aufzusuchen. Einige ließen es sich dabei nicht nehmen, durch die Rotorblätter durchzutauchen und natürlich wurde auch der Schornstein mit dem markanten "M" betrachtet, bevor wir den Heimweg antraten. Mit dem Gefühl, erneut Zeitgeschichte erlebt zu haben, fuhren wir zurück in unseren Heimathafen!

  34°  |     25°

Tauchboot:


Abu Salama



Tauchguides:


Thorsten












Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Abu Hashish
Tauchplatz 2: Abu Hashish

Mit grosser Vorfreude ging es für uns heute wieder auf die Abu Scharara. Wir hatten ja auch schon einen Plan, wo es heute hinging, somit konnten wir auch gleich loslegen. Ab Richtung Abu Hashish. Angefangen bei Foc Foc und den zweiten dann noch bei Foc, um auch mal was Neues zu betauchen und neue Erfahrungen machen zu können. Das ganze Riff ist ein absoluter Traum, nicht wirklich Steilwand, aber auch nicht wirklich Plateau, sondern ein super Mix zwischendrin. Zu sehen war auch jede Menge angefangen mit einem Schwarzpunkt-Stechrochen, noch 2 Adlerrochen, einige Thunfische in der ersten halben Stunden und dann kam SIE! Die mit Abstand aufsassigste Schildkröte, die wir je getroffen haben. Angefangen von in die Kamera beißen bis hin zum Maskenkuss und kleiner Finger und Oberschenkel Zwicker hat sie alles aus dem Repertoire geholt und uns eine super halbe Stunde mit ihr Unterwasser geschenkt. 

Auch beim zweiten Tauchgang bei Foc war es von der Beschaffenheit Unterwasser eigentlich genauso wie beim Ersten. Doch gab es hier etwas weniger Aktion. Wir hatten nur eine grosse schlafende Schildkröte und zwei Adlerrochen, die uns aus dem Blauwasser entgegen kamen. Zwischen diesen beiden super Tauchgängen gab es heute auch noch besonderes Essen mit Hühnchen und Fisch. Ein grosses Lob geht da auch wieder an die Küche. Jetzt machen wir uns wieder auf den Heimweg an die Scubar, denn nach so nem super Tag darf natürlich das Deko Bier nicht fehlen.

  35°  |     26°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Andrej


Helle









Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Tauchen, Tauchkurse, James & Mac Diving Center – Fotonachweise: Clemens Venmans, Sven Kahlbrock, Thorsten Rieck

Das war: Tauchen am Wrack der Rosalie Moller! Unsere Berichte über die Tauchausfahrten unserer Boote erscheinen täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit uns zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Kommt an Bord und lasst euch immer wieder aufs Neue verzaubern. Auch morgen könnt ihr wieder dabei sein und die Erlebnisse unserer Tauchguides mitverfolgen.

Archiv