Delfine und ein ungewöhnlicher Tauchplatz

14.09.2021

Delfine und ein ungewöhnlicher Tauchplatz

Delfine und ein ungewöhnlicher Tauchplatz und damit heißt es Leinen los für unsere täglichen Tauchausfahrten im September 2021!

Unsere Tauchguides berichten an dieser Stelle jeden Tag von den Sichtungen der kleinen und auch großen Schätze, die unser schönes Rotes Meer zu bieten hat. Außerdem erzählen sie über all das, was sie auf dem Meer und unter Wasser erlebt haben. Auch über die wundervollen Erlebnisse auf unseren mehrtägigen Minisafaris halten sie euch stets auf dem Laufenden. Egal, ob Early Morning Dive oder Nachttauchgang – ihr könnt es mitverfolgen. Auch Wracktauchgänge in Abu Nuhas oder an der Thistlegorm stehen auf dem Programm. Ob im Norden oder Süden, ihr seid mit an Bord!

Und das Beste? Unsere Berichte über die Tauchausfahrten unserer Boote erscheinen täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit uns zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Seid dabei und lasst euch immer wieder aufs Neue verzaubern. Willkommen zu unseren täglichen Tauchausfahrten!

Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Siyul Kebir
Tauchplatz 2: Shaab Helua

Mit den ersten Sonnenstrahlen ging es heute schon ganz früh raus aufs Meer. Unser Ziel: Die Thistlegorm. Wir starteten mit einem Frühstück und stellten uns schon mal auf eine doch ein wenig schauklige Überfahrt ein. Leider mussten wir uns heute selbst mit der Bahlul geschlagen geben. Die Wellen in der Straße von Gubal mag den riesigen Containerschiffen nichts anhaben, für uns war sie doch zu stark. Wir nutzten unsere Chance auf einen sehr selten von uns betauchten Tauchplatz - Siyul Kebir. An der großen Siyul Insel legten wir an und sprangen ins herrlich schimmernde blaue Wasser. Uns erwartete ein Korallengarten, der langsam ein wenig stufenförmig abfällt. Zwei schöne Korallenwälle, umgeben vom strahlend weißen Sandflächen, gespickt mit Korallenstöcken. Ein Federschwanzstechrochen verweilte im Sand und hob beim Anblick der Taucher langsam und majestätisch ab. Er segelte an der ersten Tauchgruppe vorbei und verschwand im Blau bei unseren nächsten Tauchern. Ein traumhaftes Bild war auch noch eine Wand aus Füsilieren, die langsam an uns vorbei zogen. Obwohl mit einer Träne im Auge, dass Wind und Welle eine Reise an die Thistlegorm verhinderten, haben wir einen tollen Tauchgang an einem Platz gehabt, der vielen unbekannt war und das bei traumhaften Sichtweiten.

Nach dem Tauchgang fuhren wir gemütlich nach Shaab Helua. Heute war der Name mal wieder Programm. Unser schönes Riff glänzte nicht nur durch beeindruckende Tisch- und Geweihkorallen, sondern auch durch seine häufiger anzutreffenden Besucher. Diese waren heute in Spiellaune. Zwei Delfine fanden uns Taucher sehr interessant und auch nach dem Tauchen wollten sie unsere Schnorchler genau betrachten. Immer wieder kamen sie und zeigten sich, gaben dabei pfeifende und klackernde Geräusche von sich und verschwanden im Blau, um nur kurze Zeit später wieder da zu sein. Wir warteten einfach und beobachteten ruhig ihr Treiben. Dank dieser abwartenden und nicht forschen Herangehensweise hatten wir solange etwas von den Delfinen, bis die letzten Atemzüge aus der Flasche genommen oder der Drang auf das stille Örtchen stärker als die Faszination war. Ein Napoleon soll aber auch nicht vergessen werden. Und ein sehr leckeres Mittagessen gab es natürlich auch noch auf unserer Bahlul. Die Worte von unseren Gästen die heute ihren letzten Tauchtag hatten, klingen mir noch in den Ohren: Wir kommen wieder, keine Frage!

  38°  |     26°

Tauchboot:


Bahlul



Tauchguides:


Jörg












Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Stone Beach
Tauchplatz 2: Shaab Pinky

Heute ging es mit unseren Gästen zwischen die Inseln zu Stone Beach, wo wir den ersten stationär tauchten, da manche ihren ersten Tag haben und da gehört natürlich ein ordentlicher Bleicheck dazu. Nachdem wir das Blei gecheckt hatten und alles passte, tauchten wir ab. Stone Beach ist ein einziger riesengroßer Korallengarten, so setzten wir unseren Panoramablick auf. Im Blauwasser hielten wir Ausschau nach großen Fischen und dann kam ein großer Tuna vorbei, schön war’s. Ganz gemütlich tauchten wir an der Korallensteilwand entlang und genossen den Moment.

Zurück an Bord, gabs lecker Mittagessen und das Mittagsschläfchen darf natürlich nicht fehlen. Zum zweiten Tauchgang gings zu Shaab Pinky, hier machten wir einen Drift Pick Up an diesem herrlichen Sommertag. Ab ins Wasser und Abtauchen ist angesagt. Wie heute Morgen, gings erst mal ins Blauwasser. Hier beobachteten wir die zahlreich vertretenen Rotzahndrückerfische und bei den Muränen haben wir das Zählen aufgehört, so viele waren da. Blaupunktstechrochen haben sich auch sehen lassen, sowie Gebänderte Scherengarnelen. Wieder mal ein entspannter Tauchtag im Roten Meer. Jetzt gehts zurück zur Basis auf ein Deko Bierchen und zum Preise-Pass Stempeln. Happy Bubbles!

  38°  |     27°

Tauchboot:


Abu Salama



Tauchguides:


Katharina


Nina









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Umm Gamar Süd Ost
Tauchplatz 2: Shaab Pinky

Auf Wunsch ging es in den Norden heute nach Umm Gamar, wo wir einen gemütlichen stationären Tauchgang machten. Ute brachte hier ihrer Schnuppertaucherin die Unterwasserwelt näher und wir anderen besuchten die kleine Höhle. Es gab Schnecken, Drachenköpfe und Igelfische zu sehen.

Nach unserer Pause fuhren wir an die Nordseite der großen Giftuninsel und los ging es zum Drift Pick Up. Die Hoffnung auf einen Walhai war da, wurde aber leider nicht erfüllt. Wir sahen aber einen großen Napoleon, Rotzahndrücker und Goldstreifenfüsiliere.

  38°  |     27°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Ute


Petra









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Shaab Dorfa
Tauchplatz 2: Shaab Timmi

Heute hieß es mal wieder - zuerst Hai-di in Shaab Dorfa begrüßen. Kaum zu glauben, sie ist immer noch da und wird immer größer. Dazu gab es noch viele Schnapper, einen Schwarm Wimpelfische und meine Taucher und ich entdeckten ein neues „Anemonecity“.

Nach der Mittagspause war der Wind so weit unten, dass wir einen Drift Pick Up bei Timmy Dacht machen konnten. Hier zeigte sich das Rote Meer von seiner besten Seite. Ganz tolle Sicht mit schönen Licht und Schattenspielen, eine gute Strömung trug uns durch die wunderschöne Landschaft, vorbei an unzähligen Gogonien und Muränen. Dazu gab es noch Napoleons und viele jagende Makrelen, die die Füsiliere an uns vorbei trieben, einfach nur traumhaft.

  38°  |     27°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Andrej


Helle









Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Tauchen, Tauchkurse, James & Mac Diving Center – Fotonachweise: James & Mac Diving Center, Jörg Fitzthun, Thorsten Rieck, Sven Kahlbrock, Natalia Pryanishnikova

Das war: Delfine und ein ungewöhnlicher Tauchplatz. Unsere Berichte über die Tauchausfahrten unserer Boote erscheinen täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit uns zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Kommt an Bord und lasst euch immer wieder aufs Neue verzaubern. Auch morgen könnt ihr wieder dabei sein und die Erlebnisse unserer Tauchguides mitverfolgen.

Archiv