Rochen überraschen zum Ende des Jahres

30.12.2020

Unterwasser

Rochen überraschen zum Ende des Jahres und damit Leinen los zu unseren täglichen Tauchausfahrten im Dezember 2020!

Unsere Tauchguides berichten hier jeden Tag von den Sichtungen der kleinen und auch großen Schätze, die unser schönes Rotes Meer zu bieten hat. Außerdem erzählen sie, was sie auf dem Meer und Unterwasser erlebt haben. Auch über die wundervollen Erlebnisse auf unseren Minisafaris halten sie euch auf dem Laufenden.

Und das Beste? Die täglichen Tauchausfahrten erscheinen täglich! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit ihnen zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen Seid dabei und lasst euch verzaubern!


Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Shaab Dorfa
Tauchplatz 2: Erg Sabina
Tauchplatz 3: Balena

Am vorletzten Tag des Jahres hieß es bei blauem Himmel und Sonnenschein "Leinen los und ab zwischen die Inseln". Ein recht sportliches Programm stand auf dem Plan, denn 3 Tauchgänge sollten gemacht werden. Also rein bei Shaab Dorfa und hoffen auf Rochen. Am Ende des Tauchgangs können wir uns insgesamt 6 Adlerrochen, 1 Federschwanzstechrochen, 1 Großen Barrakuda und 1 Napoleon in unser Logbuch eintragen.

Kurze Pause und ab nach Erg Sabina. Hier wurde auch gedriftet und schon beim Abtauchen zeigte sich uns ein Federschwanzstechrochen. Der Erg wimmelte nur so von Fahnenbarschen und Glasfischen. Weitere Highlights waren ein Tuna, eine Variable Warzenschnecke, ein Barrakuda und eine Großfamilie Segelflossen-Säbelzahn-Schleimfische.

Den dritten Tauchgang haben wir dann an der Balena gemacht. Hier gabs neben frischen 23 Grad Wasser wieder Kinderstube satt. Blaupunktrochen, Babybarrakudas, Schnecken in verschiedenen Farben und Formen, einen Kronensamtfisch, Kugel- und Kofferfische und einen riesigen Rotfeuerfisch. Wieder einmal ein sehr erfolgreicher und entspannter Tag auf und im Roten Meer.

  26°  |     24°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Tobi












Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Erg Somaya
Tauchplatz 2: Shaab Sunrise

Heute fuhren wir in Richtung kleine Giftun Insel, gewünscht wurden Erg Somaya und danach an der Küste Shaab Sunrise. Das Wetter spielte heute auch mit und so war unser Tauchplan für den Tag schnell gemacht. Nach dem Briefing sprangen wir ins Wasser und wurden von Erg Somaya einmal mehr nicht enttäuscht: super Strömung, gute Sicht und viel zu sehen. Zuerst eine Schildkröte, danach 5 Napoleons - drei kleine und zwei grosse - und vor dem Sicherheitsstop noch einen Adlerrochen im Blauwasser.

Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Hurghada zum derzeit wohl angesagtesten Tauchspot Shaab Sunrise. Zuerst betauchten wir die Jetty, wo wir eine Nacktschnecke nach der anderen sahen. Danach gabs einen Abstecher auf die Seegraswiese, wo wir insgesamt 4 Seepferdchen fanden und diese putzigen Tierchen ausgiebig fotografierten und bestaunten. Zufrieden tauchten wir auf nach einem tollen Tauchtag im Roten Meer auf der Abu Salama.

  24°  |     23°

Tauchboot:


Abu Salama



Tauchguides:


Cedric












Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Giftun Ham Ham
Tauchplatz 2: Shaab Sunrise

Heute zog es uns als erstes zur kleinen Giftun Insel und hier zum Tauchplatz Ham Ham in Form eines Drift/Pickups. Die einzelnen Teams wählten ihre bevorzugten Tiefen und bei guten Bedingungen inspizierten wir das markante Riff. Einige betrachteten dabei den Gorgonienwald (mit einem diesmal gar nicht so scheuen Lanabüba) sowie das Plateau und andere konnten mit großer Begeisterung sogar eine Art Fenster in der Steilwand entdecken. Beobachtet wurden wir unter anderem von einigen Riesen-Muränen, Igelfischen und zwei Napoleons. Imposant waren auch die Schwärme von Füsilieren und Lyra-Kaiserfischen.

Für den zweiten Dive suchten wir auf großen Wunsch Shaab Sunrise auf. Es ist nahezu ein Pflichtprogramm für jeden Gast geworden, unseren neu entdeckten Spot mindestens einmal aufzusuchen und wir wurden nicht enttäuscht. In der Seegraswiese sahen wir gleich mehrere Seepferdchen und Schwanzlose Seenadeln. Die bunt bewachsenen Pfähle des Pontons boten nicht nur mystische Atmosphäre, sondern auch Fledermausfische, Graue Muränen und zahlreiche unterschiedliche Schnecken. Verabschiedet wurden wir von einem Schwarm Großmaul-Makrelen, bevor wir zur Chicken-Schlacht auf das Boot zurückkehrten.

  24°  |     24°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Thorsten












Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis: Thorsten Rieck, Falko Behncke

Archiv