Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

30.10.2021

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Auch in dieser Woche waren unsere Tauchlehrer wieder auf dem Roten Meer unterwegs und hatten von ihren Tauchausfahrten einiges zu berichten. Bei uns in Hurghada ist immer was los und auch anderswo, nicht nur in Ägypten passierten aufregende Dinge. Der Herbst beginnt am Roten Meer – hier ist unser Rückblick:

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Traumhaftes Wetter, ein Besuch bei der Minja und viele große Rochen

Nachdem die vorletzte Woche ganz im Zeichen des ägyptischen Herbstes stand, ist letzte Woche der Spätsommer noch einmal zurückgekehrt. Der Wind ließ immer mehr nach, bis er sich ganz verabschiedete. Seit ein paar Tagen herrschen bei uns absolute Ententeich- Bedingungen und das nutzen wir natürlich voll und ganz aus!

Bei noch nicht ganz idealem Wetter machte sich unsere Bahlul Anfang letzter Woche auf den Weg nach Abu Nuhas. Bevor das Ziel erreicht war, beschlossen unsere Taucher, den Wrackbesuch aufgrund der Windverhältnisse zu vertagen. Sie beschlossen, nach Siyul Kebir zu fahren. Dies ist ein wunderschöner Tauchplatz, den wir äußerst selten anfahren. Hier machten unsere Gäste einen gemütlichen Tauchgang an einem Ort, den sie noch nicht kannten und entdeckten dieses tolle Riff mit seinen Bewohnern. Taucherin Beate feierte auch noch ihren Geburtstag und das Jubiläum ihres 100. Tauchganges, herzlichen Glückwunsch auch von uns!

Nicht ganz soweit weg wie die Wracks von Abu Nuhas ist die El Minja, der alte Minensucher, der im Hafenbecken von Hurghada ruht. Hier machten wir ebenfalls letzte Woche einmal Station und entdeckten hier Mini-Kofferfische, juvenile und erwachsene Fledermausfische und erfreuten uns an der guten Sicht, die an diesem Tauchplatz außergewöhnlich ist.

Bereits am nächsten Tag war es dann aber schon soweit – der Wind hatte sich nahezu komplett verabschiedet und unsere Boote schwärmten aus in den Norden. Das Carless Reef präsentierte sich kunterbunt bei bester Sicht und idealen Tauchbedingungen. In Shaab Umm Gamar nahmen unsere Taucher das Wrack des Polizeibootes in Augenschein. Natürlich durfte Shaab Pinky nicht fehlen, die Bedingungen waren ideal dafür. Hier bestaunten unsere Taucher Adlerrochen, ganze Schwärme von Thunfischen und auch Barrakudas. 

Als Vorboten des kommenden Winters zeigten sich immer häufiger große Rochen. Von Federschwanz-Stechrochen über Mangroven-Stechrochen bis hin zu Schwarzpunktrochen ist schon alles dabei. Da freuen wir uns auch schon auf die kältere Jahreszeit!

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Aus der Halbtagesfahrt wir die Einsteiger-Tour

Unsere Flaschenjungs Flaschinsky, Pullrich und Tankopov haben sich letzte Woche schon mal auf den Tauchurlaub vorbereitet. Wir haben das zum Anlass genommen, euch eine kleine Veränderung in unserem Angebot zu präsentieren. Unsere Halbtagesfahrt hat eine kleine Runderneuerung bekommen und ist nun die Einsteiger-Tour.

Wie bisher auch, finden Tauchanfänger oder Taucher, die längere Zeit nicht mehr im Wasser waren, bei uns die idealen Voraussetzungen für einen Start in den Tauchurlaub. Bei uns geht es am ersten Tauchtag gemütlich zu! Anstatt um 8.00 Uhr wie bei der regulären Tagesfahrt, treffen wir uns am ersten Tag erst um 9.00 Uhr an der Basis. So könnt ihr noch in Ruhe frühstücken und euch ein bisschen Urlaubsfeeling holen. Nachdem der ganze Papierkram erledigt ist, machen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Boot. Gegen 10 Uhr fahren wir dann hinaus aufs Rote Meer.

Für die Einsteiger-Tour wählen wir ausschließlich flache und einfach zu betauchende Tauchgebiete im näheren Umkreis aus. Nach einem Einführungsbriefing könnt ihr in Ruhe eure Ausrüstung zusammenbauen, dann folgt der Bleicheck und danach beginnt der Urlaubsspaß Unterwasser. Bei unseren Einsteiger-Touren habt ihr die Möglichkeit, einen oder zwei Tauchgänge zu machen, wie es euch lieber ist. Somit hat auch jeder Taucher, der sich erst einmal (wieder) „herantasten” will, die Möglichkeit, sich in Ruhe einzutauchen. Das leckere Mittagessen, von den Crews frisch für euch zubereitet, gibt es natürlich auch zwischen oder nach den Tauchgängen.

Wer einfach mal Lust hat, länger zu schlafen und einen gemütlichen Tauchtag zu machen, der kann sich natürlich ebenfalls für die spätere Tour eintragen.

Gegen 16.30 Uhr sind wir dann wieder zurück an der Basis und beenden den Tag bei einem Dekogetränk an unserer Shaab Stella Bar. Hier gibt es auch die begehrten Stempel in die Preise-Pässe und ein nettes Pläuschchen obendrauf. 

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Ägypten beendet den Ausnahmezustand nach über 4 Jahren

Ägyptens Präsident Abdel Fattah Al-Sisi hat am Montag zum ersten Mal seit Jahren den landesweiten Ausnahmezustand aufgehoben. In einem Facebook-Post erklärte er: “Ich bin froh, dass wir gemeinsam diesen Moment erleben, den wir immer mit Kampf und harter Arbeit angestrebt haben. Ägypten ist zu einer Oase der Sicherheit und Stabilität in der Region geworden, dank seines großartigen Volkes und seiner loyalen Männer.” Daher habe ich zum ersten Mal seit Jahren beschlossen, die Verlängerung des Ausnahmezustands im ganzen Land aufzuheben”, so der Präsident weiter. Er erklärte auch, die Beteiligung des ägyptischen Volkes an den Entwicklungs- und Aufbaubemühungen des letzten Jahres sei der eigentliche Grund für diese Entscheidung.

Der Präsident sagte: “Wenn ich diese Entscheidung verkünde, gedenke ich mit aller Ehre und Wertschätzung unserer Helden, ohne die wir Sicherheit und Stabilität nicht erreicht hätten. Gemeinsam gehen wir stetig auf den Aufbau der neuen Republik zu.

Der Ausnahmezustand gab den ägyptischen Streitkräften und der Polizei die Möglichkeit, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um den Gefahren und der Finanzierung des Terrorismus zu begegnen. Die Streitkräfte waren dafür verantwortlich, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Sicherheit im ganzen Land zu gewährleisten, öffentliches und privates Eigentum zu schützen und das Leben der Bürger zu retten.

Ägypten befand sich seit fast fünf Jahren im Ausnahmezustand, der erstmals im April 2017 verhängt wurde. Zwei Bombenanschlägen auf Kirchen, bei denen Dutzende Menschen ums Leben kamen, waren damals der Anlass. Mit der Begründung der Terrorismusbekämpfung wurde der Ausnahmezustand immer wieder verlängert. Er wurde auch verhängt, um die Umsetzung von Entwicklungsprogrammen in einem stabilen Klima zu unterstützen. In jüngster Zeit auch, um zur Eindämmung der Krise durch das neuartige Coronavirus (COVID-19) beizutragen. Seit der ersten Ankündigung der Regierung, dass der Ausnahmezustand verhängt wird, wurde er gemäß der ägyptischen Verfassung in Dreimonats-Intervallen erneuert.

Maus

Urzeit-Maus im Miniaturformat entdeckt

Vor etwa 34 Millionen Jahren lebte in einer tropisch anmutenden Umgebung mit Wäldern und Sümpfen in der heutigen Qatrani-Wüste in der ägyptischen Fayoum-Senke eine Gattung von Nagetieren, die bis dahin nicht bekannt war. In einer neuen Studie untersuchte der Forscher Shorouk Al-Ashqar, Mitglied eines auf Wirbeltierfossilien spezialisierten Teams der Universität Mansoura, zwei Schädel und eine große Gruppe von Unterkiefern von Fossilien, die zu “Qatranimys Safroutus” gehören. Hierbei handelt es sich um eine Maus im Miniaturformat.

Die Proben waren sehr klein und dünn und klebten an dem festen felsigen Ton. Das machte die Vorbereitung für die Untersuchung sehr schwierig. “Wir mussten genaue CT-Scans anfertigen, um sie in einem dreidimensionalen Bild untersuchen zu können”, so Hesham Sallam, der Hauptautor der Studie. Die neu entdeckte Nagetiergattung wurde “Qatranimys Safroutus” genannt. Qatranimys bezieht sich auf den Fundort, während Safroutus im ägyptisch-arabischen Dialekt ‘zu klein’ bedeutet.

Die Länge des Backenzahns des Nagetiers betrug einen Millimeter. Der Schädel war etwa 1,5 Zentimeter lang und sein Gewicht betrug nicht mehr als 45 Gramm. Die Jebel Qatrani-Formation ist berühmt für ihre reichhaltigen Nagetierfunde aus den Ablagerungen des Eozän-Oligozäns. Sie tragen zu einem besseren Verständnis des Ursprungs und der Paläobiogeografie der von den Wissenschaftlern als “Hystricognathi” bezeichneten Nagetiere bei. Dies ist eine Unterordnung von Nagetieren, die sich von anderen Nagetieren durch die Knochenstruktur ihrer Schädel unterscheiden. 

Die für die Studie verwendeten Proben wiesen deutliche Unterschiede in den morphologischen Merkmalen der oberen und unteren Zähne auf. Durch den Vergleich dieser Proben mit den entdeckten Nagetieren aus Afro-Arabien wurde deutlich, dass es sich um eine neue Gattung handelt, die noch nie zuvor entdeckt worden war. An der Studie waren Forscher der Universität Mansoura, der Amerikanischen Universität in Kairo, der ägyptischen Umweltbehörde, der Duke University und der University of Salford beteiligt.

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten

Das war unser Rückblick: Neues aus Ägypten Nächste Woche gibt es wieder aktuelle Neuigkeiten von Ägypten und anderswo zu berichten, wir halten euch auf dem Laufenden!

Unser Rückblick: Neues aus Ägypten, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweise: James & Mac,  Thorsten Rieck